Bioresonanz:

Die Bioresonanz ist ein neuer Zweig der Medizin, der sich die Erkenntnis der Biophysik zunutze macht. Seit langem ist bekannt, dass chemische Vorgänge viel zu langsam ablaufen, um Millionen Vorgänge zu erklären, die pro Sekunde in Lichtgeschwindigkeit im Körper ablaufen. Dies kann nicht durch massenträge Prozesse chemischer Art, sondern durch elektronische Vorgänge erklärt werden.
Die Bioresonanz steht auf der gleichen Stufe wie die Hochpotenzhomöopathie, die Bach- Blüten- Therapie oder die Akupunktur. Der Organismus muss auf der Ebene der übergeordneten Steuerung mit den entsprechenden (also richtigen) Informationen versorgt werden.

Pathologische Störfaktoren (Bakterien, Viren, Tumorzellen etc.) sind im Organismus elektromagnetisch an physiologische Schwingungsprozesse angekoppelt, sie schwingen phasensynchron. Dadurch belasten sie ständig die Regelkreise des Organismus, das physiologische Gleichgewicht der Regel- und Steuerkreise wird gestört. Bleibt die körpereigene Gegenregulierung aus, wird das dynamische Gleichgewicht nicht mehr aufrecht erhalten, der Organismus erkrankt.

Bei der Bioresonanz werden elektromagnetische Signale mittels Elektroden vom Körper abgenommen. Das diese Signale verarbeitende Gerät differenziert physiologische und pathologische Signale. Die pathologischen Signale werden invertiert, d.h. gespiegelt dem Organismus zurückgeführt. Dies führt zu einer sofortigen Reaktion im Organismus. Die neue Reaktion fliesst sofort in die Therapie ein und ein neuer Reiz wird gesetzt usw.

Haupteinsatzgebiet sind allergische Reaktionen sowie alle chronischen Erkrankungen, aber auch bei akuten Krankheiten sind erstaunliche Erfolge zu verzeichnen.

Der menschliche wie der tierische Körper bestehen aus einem Meer von Energie. Diese Energie setzt sich aus einem elektromagnetischem Feld, bestehend aus physikalischen Schwingungen, zusammen.
Diese Schwingungen steuern unsere körperlichen Abläufe. Menschliche wie tierische Körper strahlen unterschiedliche Schwingungen ab. Zellen, Gewebe und Organe haben jeweils eigene Einzelschwingungen, die miteinander in Verbindung stehen und sich gegenseitig beeinflussen.

Jedes Individuum hat ein eigenes Schwingungsbild. Dieses persönliche Schwingungsbild gibt Aufschluss über Gesundheit (=harmonische / physiologische Schwingungen, die einen gesunden, regulationsfähigen Körper mit Selbstheilungskraft zeigen) oder Krankheit (=disharmonische / pathologische Schwingungen, die eine Eigenregulation einschränken oder verhindern).

Der Mensch wie das Tier sind zugleich Sender und Empfänger von elektromagnetischen Schwingungen. Die hat man sich in der Diagnostik und Behandlung mittels BRT nutzbar gemacht.

Das Bioresonanzgerät nimmt über Elektroden körpereigene Schwingungen des Patienten auf und kann diese modifiziert wieder zurückgeben. Pathologische Schwingungen können gezielt spiegelbildlich gedreht (invertiert) werden und damit verringert oder sogar ausgelöscht werden.

Das Ziel der BRT ist die Wiederherstellung der körpereigenen Selbstregulationsfähigkeit!
Hierzu müssen die pathologischen Schwingungen verringert bzw. gelöscht werden und ebenso werden physiologische Schwingungen verstärkt, um das Gleichgewicht der körperlichen „Energie“ (=Gesamtheit der körperlichen elektromagnetischen Schwingungen) wieder herzustellen.

Die BRT ist schmerzfrei und nebenwirkungsfrei.

Reaktionsmöglichkeiten auf BRT sind u.a. Müdigkeit, Schlappheit, evtl. Hautausschläge, Unruhe, Durst, und in seltenen Fällen Durchfall. Dies sind jedoch Folgen der körperlichen Verarbeitung der Heilreize. Normalerweise klingen diese Beschwerden nach kurzer Zeit wieder ab.